Bitfinex wütend über die Notwendigkeit, eine weitere „basenlose“ Sammelklage zu führen

Eingetragen bei: Sammelklage | 0

Am Sonntag (24. November) gab die Krypto-Börse Bitfinex bekannt, dass am 22. November eine neue Sammelklage gegen sie und den Stablecoin-Emittenten Tether beim U.S. District Court for the Western District of Washington eingereicht wurde.

Sammelklage gegen sie und den Stablecoin-Emittenten Tether

Die auf der Website von Bitfinex veröffentlichte Ankündigung versuchte nicht, die Verachtung des Unternehmens für diese Sammelklage zu verbergen, von der das Unternehmen behauptete, dass sie Investoren kopieren ohne vorherige Ankündigung durch die Anwälte der Kläger beim Gericht eingereicht wurde.

Bitfinex sagt, dass diese „Nachahmungsklage“ genauso „unbegründet“ ist wie die Sammelklage, die am 6. Oktober beim U.S. District Court for the Southern District of New York eingereicht wurde.

Bitfinex fährt fort, dass die „Söldneranwälte“, die Bitfinex und Tether auf der Suche nach einem großen Zahltag folgen, erkennen sollten, dass „es keine störenden Vergleiche oder Vergleiche jeglicher Art geben wird“.

Bitcoin

Die Ankündigung endet mit einer starken Ablehnung von Bitfinex, dass weder Bitfinex noch seine verbundenen Unternehmen an irgendeiner Art von Preismanipulation des Krypto-Marktes beteiligt waren:

„Bitfinex und seine verbundenen Unternehmen haben noch nie Tether-Token oder Emissionen verwendet, um den Kryptowährungsmarkt oder die Preisgestaltung von Token zu manipulieren. Alle Tether-Token sind vollständig durch Reserven gedeckt und werden an Bitfinex gemäß der Marktnachfrage ausgegeben und gehandelt, und nicht zum Zwecke der Kontrolle der Preisgestaltung von Krypto-Assets. Es ist unverantwortlich zu behaupten, dass Tether oder Bitfinex illegale Aktivitäten aufgrund der Effizienz, Liquidität und breiten Anwendbarkeit der Produkte von Tether innerhalb der Kryptowährungswirtschaft ermöglichen.“

Kommentare sind geschlossen.