Der Präsident der Europäischen Zentralbank

Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) Mario Draghi hat stark verteidigt die Konjunkturmaßnahmen von der Bank angenommen , wonach sie die Euro – Wirtschaft unterstützt und nicht die Kluft zwischen den Reichen und den Armen zu erweitern.

Auf einer Denkfabrik Veranstaltung in Berlin bestätigte Draghi die möglichen negativen Auswirkungen von Test 2018 von XM einer ultra-niedrige Zinspolitik hat, aber sagte, dass es nur zurückgezogen werden könnte, wenn die wirtschaftlichen Bedingungen es erlaubt.

In einer Erklärung sagte Draghi

Wir würden es vorziehen, schon gar nicht zu haben, die Zinsen zu halten bei solch niedrigen Pegeln für eine zu lange Zeit, da die unerwünschten Nebenwirkungen im Laufe der Zeit ansammeln. Wir werden aus diesen Maßnahmen erhalten, wenn die Preisstabilität hat in einer nachhaltigen Art und Weise ohne die außerordentliche finanzielle Unterstützung von heute erreicht

DIWBerlin

Er behauptete, dass die niedrigen Zinsen nicht für längere Zeit fortsetzen würden, da die Tarife erhöht werden würden, sobald die Inflationsziele erfüllt werden. Draghi konterte auch Kritik an der EZB-Politik sagen, dass sie auf dem richtigen Weg zur Erholung wirksam und die Euro-Zone war waren. Er nannte die aktuelle Rate der Erholung stabil, wenn auch nicht bemerkenswert. Ihm zufolge haben die Politik dazu beigetragen, sowohl Konsum und Investitionen zu steigern und gleichzeitig die Schaffung neuer Arbeitsplätze.

In seiner Rede verteidigte Draghi die Politik der niedrigen Interessen besagt, dass obwohl es die Sparer einer Volkswirtschaft beeinflusst hat, letztlich jede Rendite auf das starke Wirtschaftswachstum abhängig. Deutschland hat eine der höchsten Raten von Einsparungen in der Welt und Kleinsparer hart von der niedrigen Zinssatz Regime getroffen wurden.

Draghis Aussagen sind erleichtert jedoch nicht die Spekulation die nächsten Schritte der EZB umgibt. Sein Asset-Kaufprogramm, durch die sie Anleihen für 80 Mrd. € pro Monat kauft als Stimulus Maßnahme wird im März auslaufen 2017. Es gibt bisher keine Hinweise, ob das Programm würde verjüngt oder fortgesetzt werden, obwohl Draghi beruhigt hat dass es nicht abrupt beendet werden würde.

Das verunsichert wird erwartet , dass die beeinflussen Euro seine Position gegenüber dem Dollar. Seit September das hat Euro rückläufig, 1,1250-1,0850 fallen . Marktexperten erwarten , dass dieser Trend fortsetzen. Draghi hatte auch nach dem Treffen angedeutet , dass die Märkte müßten bis Dezember warten , wenn die nächste Politiksitzung stattfinden wird , ein besseres Verständnis zu bekommen annehmen , dass es Risiken waren auf die aktuelle Geldstrategie angebracht, nämlich , dass es finanzielle Stabilität beeinträchtigen könnte, sagte Draghi dass bisher gab es keine Anzeichen dafür , dass einfacher Kredit in der Eurozone , die Risiken wurde heightening.